medientraining

Medientraining für Radio und TV

Journalisten und Redakteure stehen oft vor der Herausforderung, ihre Texte selbst vertonen zu müssen. Und viele Radiomoderatoren machen ihre ersten Erfahrungen im Studio ohne vorheriges Sprechtraining. Diese Situationen führen zu Unsicherheit in der stimmlich-sprecherischen Gestaltung von Texten. Falsche Sprechmuster werden übernommen, Texte klingen monoton oder werden überzogen reißerisch gesprochen. Um der angemessenen und sinnbetonten Gestaltung eines Textes gerecht zu werden, empfiehlt sich daher für Neueinsteiger ein Training für das Sprechen in den Medien. Und auch alte Hasen tun gut daran, ihr Können wieder einmal zu überprüfen.

Ziel des Medientrainings

Ziel des Seminars ist, im Radio und im Fernsehen professionell Texte vertonen zu können. Sie lernen, verschiedene Textformen sinngemäß und hörerbezogen zu präsentieren 
und Ihre sprecherischen Ausdrucksmittel souverän in der Studiosituation
einzusetzen, auch unter Zeitdruck.

Trainingsinhalte

  • Atem-, Stimm- und Sprechtraining
  • Hochdeutsche Aussprache
  • Verschiedene Sprechformen (Nachricht, Moderation, Reportage, Bericht,
  • Kommentar, Glosse)
  • Den eigenen Stil entwickeln – keine Sprechstile und Muster übernehmen
  • Hörer- und Raumbezug herstellen
  • Einsatz der Körpersprache zur gestischen Unterstützung
  • Leselehre und Betonungsregeln
  • Einsatz der Sprechausdrucksmittel (Lautstärke, Tempo, Pausen, Melodie)
  • Sprechdenken, Redeplanung und Redegliederung
  • Aufbau von Sinn- und Spannungsbögen
  • Freies Sprechen / Moderieren

Methodik

Dieses Training empfiehlt sich als Einzeltraining oder im Duo. Nach Basisübungen zu einer ökonomischen Atemtechnik wird das stimmliche Potential ergründet  und die individuelle Sprechstimmlage (Indifferenzlage) abgesichert. Texte werden auf ihrem Sinngehalt untersucht und die passende Ausdrucksweise dafür entwickelt. Verschiedene Text-Genres werden erprobt und unterschiedliche sprecherische Varianten dazu erarbeitet. Das Training wird durch ständige Tonaufnahmen begleitet, um den positiven Veränderungsprozess nachvollziehen zu können.

Zielgruppe

Sprecher, Moderatoren, Redakteure, Journalisten, Volontäre und Einsteiger in Hörfunk und Fernsehen